News

Die offizielle Homepage der SG Karlsburg-Züssow

Wechseln zu: Navigation, Inhalt

Erste siegt beim VFC

03.06.18

 

Zu drei weiteren Punkten duselte sich die SG beim Derby in Anklam, die eine Schwächephase des VFC kurz vor der Pause nutzte, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen und letztlich auch zu entscheiden.

Das man zum Saisonauslauf bei hoch sommerlichen Temperaturen nun nicht gerade ein Spitzenspiel erwarten durfte, davon war schon im Vorhinein auszugehen. Das es auch die ein oder andere Torchance mehr geben würde, konnte man auch erwarten. Wie beide Teams diese dann allerdings fahrlässig vergeigten, sodass es am Ende dann auf ein Kampf- und Krampfspiel hinaus lief, sollte beiden Mannschaften zu denken geben.

Den engagierteren Start legte der VFC hin, der beweisen wollte, dass der Hinspielerfolg keine Eintagsfliege war. So musste die SG schon nach wenigen Minuten durchatmen, als eine Ecke ungehindert durch den SG-Strafraum segelt und nach erneuter Flanke in den Strafraum Eichelkrauts anschließender Befreiungsschlag missglückte (4‘). Dieser gelang dann aber Troge und daraus entwickelte sich gleich die erste dicke Gelegenheit der SG, denn Berndt erlief den Ball noch mit ungeahnten Sprinterqualitäten an der Grundlinie und legte anschließend zurück auf den heran rauschenden Schuldt, der den Ball jedoch verpasste. Die SG sollte für längere Zeit dann jedoch nicht mehr im VFC-Strafraum gesichtet werden, anders hingegen die Gütschow-Elf. So konnte man die SG gleich mehrfach düpieren, die besten Gelegenheiten vergaben jedoch Zölfel (12‘) und Bruhns (15‘). Nach gut 22 Minuten gab es dann eine Trinkpause, die SG nutzte diese, sortierte sich neu und sollte nun etwas sicherer stehen. Doch das Tor machte verdientermaßen dann doch der Gastgeber. Dreier auf rechts kann ungehindert auf den langen Pfosten flanken, wo sich Bull frei geschlichen hat und zum 1:0 einnickt (32‘). Und der VFC hätte gleich noch einmal nachlegen können, denn die SG verliert nach dem Anstoß prompt den Ball. Über Bull landet der Ball vor den Füßen Siebrechts, der das Leder aber über den Kasten drischt. War die SG bisher also gar nicht im Spiel, zeigte sie sich, wenn man es positiv sehen will, wenigstens hocheffektiv. So brachte eine Ecke den überraschenden Ausgleich. Diese wird im ersten Versuch zwar abgewehrt, doch Schuldt bringt den zweiten Ball erneut in die Box, am kurzen Pfosten beweist Troge erneut Torjägerqualitäten und verwandelt direkt und sehenswert zum 1:1 (38‘). Wäre die SG mit dem Ausgleich als Halbzeitergebnis wohl schon zufrieden gewesen, überschlugen sich nun die Ereignisse. Denn eine erneute Ecke brachte der SG einen Strafstoß, als Rabe sich zu einer Unbeherrschtheit gegenüber Schuldt hinreißen ließ. Doch Bischoffs Ausführung sprach Bände. Statt eines platzierten Schusses erfolgte faktisch eine Rückgabe zu VFC-Keeper Labahn, der so auch keine Mühe hatte den Ball zu parieren (41‘). Doch mit dem Halbzeitpfiff drehte Bischoff die Partie dann doch noch. Von einem langen Traumpass Oberländers profitierend, enteilt dieser der auf Abseits spekulierenden VFC-Defensive und schiebt den Ball am Keeper vorbei zum 1:2 (45‘).

Auch in Hälfte zwei war es der Gastgeber, der die Akzente setzte. So segelt gleich nach Wiederanpfiff eine Flanke in den SG-Strafraum, S. Schulz am langen Pfosten vergibt jedoch etwas überhastet (49‘). Der VFC drückte weiter, holte Prieß erst einen Freistoß stark aus dem rechten Eck (58‘), war es kurz darauf Weylo, der S. Schulz‘ Kerze von der Linie drosch (62‘). Der Gastgeber war also drauf und dran, sich den Ausgleich zu erarbeiten, doch dann war es Rabe, der seinem Team einen Bärendienst erwies. Nachdem dieser schon in Hälfte eins gelb gesehen hatte und nun immer wieder Entscheidungen des Referees mit diesem ausdiskutieren wollte, hatte der dann die Faxen dicke und schickte Anklams Torjäger vorzeitig zum Duschen (65‘). In der Folge brach auf beiden Seiten die große Wechselorgie aus, so u.a. brachte die SG Schmidt für Seehausen (68‘), der gleich auf sich aufmerksam machen sollte. Denn mit seinem ersten Pass, in des Gegners Füße, leitete dieser einen Konter des VFC ein, doch Prieß bügelt mit einer starken Parade den Fehler des Youngsters aus und pariert Siebrechts Abschluss (72‘). Gegen die immer offensiver agierenden Gastgeber ergaben sich für die SG nun die Räume zum Kontern und hier lief nun auch viel über eben jenen Schmidt. So ist dieser nach Schuldts Pass in die Tiefe auf und davon, seinen Abschluss pariert aber Labahn (76‘). Und was die SG nun an Gelegenheiten liegen ließ, sprach Bände. Eichelkraut (80‘) mit Schienbeinroller, Berndt verpasst, vor dem Keeper stehend, den Abschluss (84‘), Schmidt mit Lupfer aus spitzem Winkel übers Tor (87‘), Nehls lässt sich beim Abschluss zu viel Zeit (88‘) - sträflichste Chancenverwertung. Wenigstens die Defensive erledigte ihren Job. So reicht ein langer Abschlag und eine Kopfballverlängerung und der VFC läuft in Überzahl! auf die Defensive zu, Wussows lange Grätsche bei Jeskes Abschluss verhindert dann Schlimmstes (85‘). Die letzte Chance bekam dann Mittag, doch dessen Freistoß blieb in der Mauer hängen, die SG duselte sich so zu einem Erfolg, der eher aus den Unzulänglichkeiten des Gegners statt der eigenen Stärke resultierte.

In der nächsten Woche spielt die SG am Sonntag und erwartet in ihrem letzten Heimspiel die Landesligavertretung des GFC.

SG: Prieß – Ron Oberländer, Wussow, Troge, Wotzlaw – Seehausen (Schmidt), Eichelkraut, Weylo, Schuldt (Nehls) – Bischoff (Gutjahr)

Navigation