News

Die offizielle Homepage der SG Karlsburg-Züssow

Wechseln zu: Navigation, Inhalt

Erste unterliegt der GFC-Reserve

02.12.17

 

In einem rassigen Derby unterlag die SG dem GFC mit 0:4. Trotz des klaren Ergebnisses präsentierte sich die SG über weite Strecken ebenbürtig, ehe eine klare Fehlentscheidung von Referee Jenßen das Spiel entscheidend beeinflusste. Nachdem Schuhmacher dann die große Chance zum Ausgleich ausließ und man prompt das zweite Tor kassierte, war das Spiel gelaufen.

Am Samstag ging es für die SG, die auf Henkel, Schmidt, Brandenburg und Wotzlaw verzichten musste, ins Volksstadion, wo man auf die Reserve des heimischen Greifswalder FC traf. Das Spiel startete mit gut 15 Minuten Verspätung, mit Anpfiff beide Teams - ob der langen Wartezeit mittlerweile heiß gelaufen - dann aber ohne großes Abtasten loslegten und eine furiose erste Hälfte auf das Kunstrasengrün hinlegten. Die Anfangsphase gehörte dem Hausherrn, der sehr schwungvoll in die Partie startete. So setzte nach wenigen Sekunden Schönfeld das erste Achtungszeichen als eine abgewehrte Ecke vor seinen Füßen landet und der Prieß gleich einmal prüft (2‘). Nur zwei Minuten später fand ein langer Ball Suchers Kitschke im linken Lauf, der den Ball scharf vors Tor bringt, doch hier keinen Abnehmer findet (4‘). Und nur eine Minute später hieß es für die SG erst einmal tief durchatmen, als nach Knuths Ballverlust im Mittelkreis der Ball vor Galonskis Füßen landet, der den Ball aus gut 35m gegen den Pfosten hämmert (5‘). Die SG befreite sich nach gut zehn Minuten von dem Druck, fing sich aber erst einmal, als man selbst etwas offensiver agierte, prompt einen Konter ein, wobei Schönfeld aber an Prieß scheiterte. Im Gegenzug tauchte die SG aber das erste mal durch Raik Oberländer vor GFC-Keeper Bohm auf, der aber ebenfalls dessen Abschluss parierte. Und das Geschehen beruhigte sich auch in der Folgezeit nicht, denn nun wurde die SG immer stärker und setzte die Akzente. So bedient Troge den rechts startenden Ron Oberländer, dessen Flanke Knuth auf das Tornetz köpft (20‘). Nur Sekunden später spielen Eichelkraut und Seehausen mit glänzendem Zusammenspiel die gegnerische Defensive aus, Seehausens Abschluss pariert aber GFC-Keeper Bohm stark (21‘). Und die SG machte weiter Druck. Ein Freistoß Schuldts mit folgendem Kopfball Stachowiaks wird zwar geblockt, doch Stachowiak bekommt den Ball erneut vor die Füße, sein Abschluss streicht jedoch knapp am Pfosten vorbei (25‘). Zwei Minuten später verschafft Schröder mit einem satten Distanzschuss seinem Team etwas Luft, kann Prieß damit aber nicht überraschen. Anschließend war die SG wieder an der Reihe. Schuldt mit Freistoß aus 25m trifft diesen perfekt, doch ein starker Bohm fischt den Ball aus dem Eck (28‘) und klärt zur Ecke. Diese landet bei Stachowiak, dessen Kopfball aber über das Gehäuse fliegt. Kurzzeitig beruhigte sich nun das Geschehen, ehe es in den letzten Minuten vor der Pause noch einmal hoch herging. So erobert Schuldt den Ball von GFC-Verteidiger Grunow und dringt in den Strafraum ein, seinen Querpass vor das Tor verpasst Knuth um Zentimeter (39‘). Der auffällige Schuldt bringt kurz darauf einen weiteren Freistoß auf den Mann, diesmal ist Ron Oberländer der Empfänger, der den Ball aber neben das Gehäuse setzt. Direkt vor der Pause sendete dann der GFC noch ein Lebenszeichen, Scheuermanns Abschluss flog aber ebenso vorbei - Pause in einer bis dato furiosen Partie.

In Hälfte zwei ließen beide Teams es nun etwas ruhiger angehen, Scheuermanns Schuss von der Strafraumgrenze nach knapp zehn Minuten stellte Prieß dann zwar auch vor keine Probleme, beendete dafür aber die Lethargie beider Teams. Ein erneuter Freistoß Schuldts nach Foul an Knuth, legt diesmal Raik Oberländer ab auf Stachowiak, doch bei dessen Direktabnahme steht Bohm goldrichtig und kann parieren (56‘). Auf Gastgeberseite kommt wenig später erneut Scheuermann ins Spiel nach Wussows Ballverlust an Erdmann, doch erst kann Prieß parieren und dann Stachowiak die Situation bereinigen (58‘). Zwei Minuten später folgte dann wohl die Szene der Partie: Wieder schafft es Schuldt, einem Verteidiger den Ball vom Fuß zu luchsen, zieht in den Strafraum und will am heraus stürzenden Bohm vorbei gehen, der den SG-Spieler umreißt. Doch statt auf Strafstoß und Rot entscheidet Referee Jenßen zum Entsetzen der SG auf Ecke - eine klare Fehlentscheidung (60‘). Die SG wechselte, für die ausgelaugten Knuth und Wussow kamen Schuhmacher und Gutjahr. Letzterer brachte sich gleich stark ein. Nach Ecke des GFC, die Prieß abfängt, läuft der Konter über diesen Gutjahr. Nach Doppelpass mit Oberländer legt der SG-Stürmer im Strafraum quer auf Schuldt, der den Ball aber am Tor vorbei schiebt (66‘). Festzuhalten bleibt aber auch: Wer so viele Chancen auslässt wie die SG, darf sich über einen Rückstand dann auch nicht beschweren, so auch in dieser Partie. Ein zu schnell ausgeführter Freistoß der SG landet im Seitenaus, der GFC reagiert schnell mit Einwurf auf Schönfeld, der gegen die aufgerückte SG den links gestarteten Beutin bedient, der mit einem satten Schuss ins rechte Eck Prieß überwindet: 1-0 (76‘). Die SG warf nun alles nach vorn und hatte rund fünf Minuten darauf die erste dicke Chance als nach starkem Spielzug über Eichelkraut und Schuldt der Ball zu Schuhmacher kommt, der direkt auf Gutjahr in die Schnittstelle passt, dessen Abschluss aber Bohm pariert (82‘). Zum Ende hin überschlugen sich dann die Ereignisse. Die mit aller Macht auf den Ausgleich drängende SG bekommt noch eine Ecke, die Schuldt vors Tor bringt, wo Stachowiak auf den langen Pfosten verlängert. Hier steht Schuhmacher gänzlich frei und muss den Ball eigentlich nur noch über die Linie schieben, lässt sich aber zu viel Zeit, sodass ein Verteidiger noch zur Ecke blocken kann. Diese fängt Bohm ab und nun läuft der Konter gegen die SG, die nur noch Seehausen als letzte Sicherung hat. Der GFC lässt sich diese Chance nicht nehmen und erhöht durch Glandt auf 2:0 (88‘). Das Spiel war entschieden, die SG gab sich nun auf und kassierte durch Beutin und Gurski zwei weitere Gegentore (89‘, 90‘+1). In einem aufregenden Derby kassierte die SG somit eine vermeidbare Niederlage, die gerade bei der Fülle an Torchancen höchst ärgerlich ist.

In der nächsten Woche erwartet die SG dann die Mannschaft der Stunde, den Penkuner SV. Dieser gewann die letzten vier Spiele in Folge, heute schoss man mit 9:0 den FSV Mirow/Rechlin aus dem Stadion. Will die SG hier zählbares mitnehmen, wird man seine Chancenverwertung deutlich verbessern müssen, denn sonst dürfte es auch gegen die Penkuner mit einem Punktgewinn schwer werden.

SG: Prieß - Ron Oberländer, Troge, Stachowiak, Rico Oberländer - Wussow (Schuhmacher), Eichelkraut [C] - Raik Oberländer, Schuldt, Seehausen - Knuth (Gutjahr)

Navigation