News

Die offizielle Homepage der SG Karlsburg-Züssow

Wechseln zu: Navigation, Inhalt

Erste unterliegt im Derby

10.06.18

 

Mit 0:2 unterlag die SG der Reserve des GFC durch Tore von Glandt und Scheuermann. Ein äußerst strittiger Strafstoß brachte den Gast nach einer guten halben Stunde in Front, der den Vorsprung dann jedoch souverän über die Zeit brachte. Ein Konter in den letzten Minuten brachte die endgültige Entscheidung.

Das es für die SG im Sonntagsspiel gegen den Greifswalder FC II nicht einfach werden würde, war schon aufgrund der Tabellenkonstellation vorhersehbar, kamen die Boddenstädter doch als Tabellendritter in die Herbert-Flader-Sportstätte. Ein Blick auf die Aufstellung zeigte dann auch, dass die Gäste fast alles an Bord hatten, anders hingegen bei der SG, die wieder kräftig umbauen musste. So durfte sich Youngster Schmidt mal wieder von Beginn an beweisen, auch Oldie Knuth fand sich in der Startelf wieder. Und bei hochsommerlichen Temperaturen ging es noch gut los für die SG, ein Freistoß der SG landet zwar bei GFC-Keeper Weit, der jedoch recht lässig den Ball an Knuth vorbei spielen will. Der SG-Stürmer bekommt aber den Fuß dazwischen, der Ball prallte so vor das leere Tor, Gutjahr kam hier jedoch einen Schritt zu spät, sodass Freimanis klären konnte (2‘). Der GFC erkannte die Zeichen der Zeit, straffte sich und wurde stärker. So presste dieser in der Folge sehr früh und versuchte so, frühe lange Bälle bzw. Ballverluste zu provozieren. Die SG ihrerseits agierte etwas defensiver und fuhr auch ganz gut mit der Taktik. Einzig Stöck bekam sie kaum in den Griff, nach Foul von Brandenburg an ebenjenen Stöck vor der Strafraumgrenze, schlenzte dieser den fälligen Freistoß jedoch direkt in Prieß‘ Arme (8‘). Auch die nächste Szene gehörte dem Mittelfeldakteur des GFC. Diesmal von Scheuermann glänzend frei gespielt, drosch er den Ball jedoch über das SG-Gehäuse (12‘). Während der GFC in der Folge etwas eingespielter wirkte, musste die SG ihrerseits etwas mehr Lauf- und Kraftaufwand betreiben, um den Gegner vom Tor fernzuhalten. Beide Teams neutralisierten sich also weitgehend, gute Ansätze auf ein Tor wurden meistens schon im Keim erstickt, als der Ball doch einmal im Tor war, war es Abseits (von Drehle, GFC, 23‘). Laut wurde es dann jedoch nach einer guten halben Stunde. Hatte Berndt für die SG gerade zuvor einen Freistoß knapp am Weit-Gehäuse vorbei geschnippelt, gab es im Anschluss auf der Gegenseite direkt darauf Strafstoß. Der GFC im Angriff steckt durch auf Sundt, der erst an Prieß vorbei geht, um dann den etwas zu lang geratenen Ball noch vor der Grundlinie mit einem langen Schritt abzufangen. Dabei tritt dieser auf den Ball und fällt. Da Referee Schwenn zuvor eine Berührung von Prieß erkannt hatte und dieses Fallen nun als Folge dessen interpretierte, gab es eben Strafstoß, Glandt nutzte das Geschenk zum 0:1 (34‘). Die SG war konsterniert ob dieser Entscheidung, konnte aber noch eine gute Möglichkeit vor der Pause für sich verbuchen. Eichelkraut kommt mit Druck über links, seinen Pass auf Knuth legt der für Berndt auf, der den Ball jedoch mit der letzten Aktion über das Gehäuse knallt (45.+1‘).

In Hälfte zwei war es wieder Stöck, der das erste Signal mit einem Schuss auf das SG-Gehäuse sendete, den SG-Keeper damit aber vor keine Probleme stellte. Etwas gefährlicher sah dann schon der folgende Angriff der SG aus. Die Youngster Oberländer und Schmidt brechen auf rechts durch, Schmidts anschließenden Pass in den Rückraum grätscht Galonski jedoch zur Ecke (49‘). Aber ansonsten tat sich die SG gegen die clever agierenden Gäste doch schwer, zu den ganz großen Chancen kam man nicht, anders hingegen der GFC. So versäumte es Scheuermann, den erstklassigen Konter vom eingewechselten Beutin zu verwerten und drosch nach dessem Querpass vor Prieß den Ball gegen die Latte (56‘). Fünf Minuten später bereitete Scheuermann dann die nächste gute Möglichkeit des GFC vor, als dieser sich an der Grundlinie stark durchsetzte, seinen Pass vor das Tor grätschte jedoch Oberländer in allerhöchster Not aus der Gefahrenzone (61‘). Die beste Möglichkeit für die SG hatte noch Eichelkraut als nach Gutjahrs langem Einwurf und Knuths Kopfballverlängerung der Ball vor dessen Füßen landet, der jedoch an diesem vorbei haut (68‘). So verstärkte sich im weiteren Spielverlauf das Gefühl, dass es wohl ein Kampf gegen Windmühlen bleiben würde. Die SG mühte sich zwar redlich, der man auch anmerkte, dass sie das letzte Heimspiel nicht verlieren wollte, allerdings hatte der Gast immer eine bessere Antwort parat und ließ nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, ein Konter in den Schlussminuten brachte dann die endgültige Entscheidung. Prieß unter Bedrängnis schlägt den Ball auf von Drehle, der sofort Scheuermann schickt, der Prieß nun keine Chance lässt und zum 0:2-Endstand verwandelt (83‘). Am Ende sicherlich kein unverdienter Erfolg des GFC, allerdings durchaus begünstigt durch die ungünstige Konstellation SG und Referee Schwenn, die immer wieder unglückliche Entscheidungen hervor bringt.

In der nächsten Woche geht es für die SG dann noch einmal auf Reisen. Beim Penkuner SV Rot-Weiß ertönt allerdings erst um 15:00 Uhr der Anpfiff zum letzten Saisonspiel.

SG: Prieß – Rico Oberländer, Troge, Weylo, Wotzlaw (Seidemann) – Brandenburg, Berndt – Schmidt, Knuth (Grubert), Eichelkraut – Gutjahr (Raik Oberländer)

Navigation