News

Die offizielle Homepage der SG Karlsburg-Züssow

Wechseln zu: Navigation, Inhalt

+ Erste unterliegt Teterow in der Verlängerung +

14.09.20

 

Am Ende ging der SG die Puste aus, mit 2:4 nach Verlängerung zog diese in Teterow den Kürzeren.

Eine fast komplett neu formierte Abwehrreihe musste Coach Hübner in der Landespokalpartie gegen den SV Teterow aufbieten, standen doch einige etatmäßige Akteure nicht zur Verfügung. Dennoch versuchte die SG den zahlreichen mitgereisten Fans trotz fehlender gastronomischer Versorgung eine ansehnliche Partie zu bieten. Wer an diesem Tag jedoch Pläne für den Abend hatte, musste doch etwas umplanen. Denn die Partie startete erst mal mit zehn Minuten Verspätung, da die Spielberichtsmeldung kurzfristig manuell durchgeführt werden musste und später ging es dann noch in die Verlängerung.

Auf dem großen und recht hoch gemähten Platz mussten sich die Spieler zuerst einmal ein Gefühl für die Schärfe ihrer Pässe erspielen, gerieten diese doch teilweise recht kurz. In der 8.min gab es dann jedoch das erste Zeichen Richtung Teterower Tor. Bastian Schuldt setzt sich über seine gewohnte linke Außenbahn durch und bringt den Ball scharf in den Strafraum, wo der heutige Kapitän Nehls verpasste. Kurz darauf brachte ein Fehlpass im Spielaufbau die erste Großchance für den Gastgeber. Hier rettet SG-Keeper Kluge aber mit guter Fußabwehr gegen den starken Gerdt. In der Folge entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Verzieht erst noch Fraus nach Nehls‘ Vorarbeit, fällt anschließend jedoch die Führung für die SG. Über die Stationen Schuldt und Czyzewski kommt der Ball zu Miksa, dessen Schuss zwar noch von einem Teterower Verteidiger geblockt wird, doch Nehls nutzt den Nachschuss zum 1:0 (13.min). Doch die Führung währte nich lange, gut drei Minuten später fiel bereits der Ausgleich. Nach einem Einwurf kommt der Ball zu Gerdt, der es diesmal schafft, den Ball per Heber über Kluge zum 1:1 im Tor unterzubringen (16.min). In der Folge wirkte das Spiel der SG wieder verunsichert. Bis auf einen Freistoß von Czyzewski und einen Abschluss von Löwe lief bis zur Halbzeit nur noch wenig zusammen.

Kurz nach Wiederanpfiff war es dann Fraus mit einem neuen Lebenszeichen der SG, der SV-Torwart Groth bei einem Freistoß aus guten 22 Metern zu einer starken Flugparade zwang. Nach einer guten Stunde lud dann SG-Schlussmann Kluge mit einem zu kurzem Pass die Teterower Offensive ein. Am Boden im Krabbelduell mit dem gegnerischen Stürmer entschärft er die Situation jedoch selbst wieder. Einige Minuten später leitete der gut aufgelegte Miksa die nächste Großchance für die SG ein. Per Chipball bedient er Fraus, der im letzten Moment noch vom Ball getrennt wird. Anschließend war es wieder ein Angriff über Fraus, der diesmal nur durch Foul gestoppt werden konnte. Das starke Schiedsrichtertrio um den souveränen Schiedsrichter Wiesner entschied hier auf Strafstoß, den Czyzewski zur erneuten Führung verwandelte (67.min). Doch auch diese Führung hielt nicht lange. 15 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit kassierte die SG den erneuten Ausgleich, da Troge, behindert vom eigenen Mitspieler, einen Eckball nicht geklärt bekommt, so dass der eingewechselte Rzeszutek seinen Schuss zum 2:2 im Tor unterbringen konnte (76.min). Bis auf einen Kopfball des eingewechselten F. Stark und zwei Freistößen auf Teterower Seite gab es bis zur 90 Minuten keine weiteren nennenswerten Aktionen und somit 2x 15 Minuten Verlängerung.

In der 98.min waren eigentlich schon die Jubelrufe der SG zu hören. Die SG mit starkem Angriff, den Nehls abschließt, wird von SV-Keeper Groth vor die Füße von Schuldt pariert. Der legt sich sich den Ball nochmal auf seinen linken Fuß, entgegen aller Erwartungen auf einen Granatenschuss schiebt dieser jedoch mit der Innenseite den Ball am kurzen Pfosten vorbei. Die schwindenden Kräfte waren der SG dann folglich anzumerken. So gelang es den Gastgebern, einen Sturmlauf nach den anderen zu fahren. In der 112.min führte einer dieser Angriffe dann zum 3:2. Einen Schuss von Rzeszutek konnte Kluge zwar noch parieren, hier half der Wind jedoch etwas mit und sorgte so dafür, das der Ball statt gegen den Pfosten zu prallen die Torlinie überquerte (112.min). Mit einem letzten Aufbäumen hätte Troge per Kopf nach einem Standard noch den Ausgleich herstellen können, traf aber nur das Außennetz. Mit dem Schlusspfiff konterte der SV Teterow dann noch zum 4: 2-Endstand durch Johannson, der damit das Pokalaus der SG besiegelte.

Nächste Woche gastiert der FSV 1919 Malchin in Züssow. Alle hoffen natürlich dieses Heimspiel erfolgreicher als die letzten bestreiten zu können.

SG mit: Kluge; Sternberg, Tschammer, Genetzky, Troge; Nehls, Fraus, Löwe (F. Stark), Miksa, B. Schuldt; Czyzewski

Navigation

Seitentitel