News

Die offizielle Homepage der SG Karlsburg-Züssow

Wechseln zu: Navigation, Inhalt

SG mit nächster Pleite

11.05.19

 

Die Talfahrt der SG hielt auch gegen Aufsteiger Hafen Rostock an, am Ende stand eine nicht unverdiente Niederlage.

Beide Teams liefen mit einem Notaufgebot auf, entsprechend dürftig war das Spielniveau, das dem einer Landesliga nicht annähernd gerecht wurde. Die Heimelf hatte zwar viel Platz gegen tief stehende Gäste, wusste diesen aber nur selten zu nutzen. So ließen T. Henkel und Max Schmidt die besten Gelegenheiten für die SG liegen oder scheiterten am besten Gästespieler, Keeper Möller. Als alle sich dann schon auf die Halbzeitpause eingestellt hatten, durfte die SG doch noch jubeln. Ein Berndt-Freistoß aus dem Halbfeld wird vor die Füße von T. Henkel abgewehrt, der sich erst „durchwuselt“ und dann abschließt, Möller ist hier chancenlos: 1-0 (44‘). Auch Hälfte zwei startete auf verhaltenem Niveau, Diskussionen über einen möglichen Strafstoß nach Foul an Schmidt bestimmten erst das Spiel, ehe aus dem Nichts das 1:1 fiel. Auch hier ist ein Standard Ausgang, auch hier ist es der zweite Ball, den Cordt aus 20m perfekt ins rechte Eck zum Ausgleich nagelt (57‘). Der Ausgleich brachte nun Leben ins Spiel, denn der Gast merkte auf einmal, dass er sogar drei Punkte mitnehmen könnte und agierte daher etwas offensiver, was aber auch der SG wiederum etwas mehr Raum gab. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei die 18er beider Teams, B. Schuldt und Glomba, im Mittelpunkt standen. Erst drosch der SG-Spieler Seidemanns perfekte Flanke am Tor vorbei, auf der Gegenseite scheiterte der Hafen-Akteur an Schmidt (59‘/61‘). Und nachdem sich der SG-Spieler dann auch noch einen fahrlässigen Ballverlust leistete, war das Debakel perfekt. Denn der Gast nutzte diesen in Person von Böhmke, der mit einem Sonntagsschuss aus 30m ins Dreiangel zum 1:2 traf (75‘). Entsprechend launig fiel Schuldts Fazit nach dem Spiel aus: „Ich war schlecht, wir waren schlecht – verdient verloren.“. Denn es sollte in den Schlussminuten zwar noch hektisch werden, wobei die SG sogar noch den Ausgleich hätte erzielen können, doch am Ergebnis sollte sich schlussendlich nichts mehr ändern. Torschütze Henkel: „Bis zum 1:1 hatten wir das Spiel im Griff, haben es aber versäumt das 2:0 zu machen. Das wurde dann bestraft.“.

 

Tore:

1:0 (45‘) T. Henkel

1:1 (57‘) Cordt

1:2 (75‘) Böhmke

 

SG: Mi. Schmidt; Sternberg, Eichelkraut, Brandenburg (D. Henkel), C. Schuldt; Berndt, Bull; Seidemann, Ma. Schmidt, B. Schuldt; T. Henkel

Navigation