News

Die offizielle Homepage der SG Karlsburg-Züssow

Wechseln zu: Navigation, Inhalt

SG-Reserve gewinnt zähes Sonntagsspiel

22.10.18
Rubrik: Fussball

 

Großes Tohuwabohu im SG-Strafraum

Großes Tohuwabohu im SG-Strafraum

Zwei Tore zum richtigen Zeitpunkt ebneten der Zweiten den Weg zum 3:1-Erfolg in Alt-Tellin.

Die personell ohnehin arg gebeutelte SG-Reserve musste bereits sehr früh zwei Hiobsbotschaften verkraften. Noch beim Aufwärmen musste Seidemann verletzt passen. Der für ihn in die Startelf gerückte Schuhmacher verletzte sich nach etwa 10 Minuten ebenfalls und musste früh durch Maik Krüger ersetzt werden. Nach den frühen Umstellungen fand die SG nur sehr schleppend in die Partie. Leichte Ballverluste im SG-Aufbauspiel ermöglichten dem Gastgeber mehrere Gute Kontermöglichkeiten, die jedoch entweder kläglich vergeben oder durch Schmidt im SG-Tor entschärft wurden. Genau in diese kleine Drangphase des SV Traktor setzte die SG ihre Nadelstiche. So war es Verteidiger Maik Krüger der einen gewonnen Ball auf den startenden Rainer Schuldt spielte. So perfekt bedient, hatte „Klopper“ wenig Mühe den Ball zu verarbeiten und nagelte das Leder ins kurze Eck unter die Latte (25.). Der anschließende Anstoß der Gastgeber landete postwendend wieder bei der SG. Gutjahr startete einen Flankenlauf über rechts, drang in den Strafraum ein und bediente in der Mitte Aushilfskapitän Grubert. Der hatte aus 0,37 m wenig Mühe und es stand etwas überraschend 0:2 (26.). Mit dem SG-Doppelschlag war bei Alt-Tellin erst einmal die Luft raus und die SG-Reserve verwaltete mehr oder weniger die Führung bis zum Pausenpfiff.

 

Sollte der Trainer der Alt-Telliner in seiner Halbzeitansprache versucht haben, seinem Team aufgrund der guten eigenen Möglichkeiten und dem holprigen Spiel der SG Mut für die zweite Hälfte zu machen, waren diese Bemühungen nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff Makulatur. Als Rainer Schuldt links außen nur durch Foul zu stoppen war, nahm sich der SG-Routinier höchst persönlich des Freistoßes an. Die Hereingabe auf den kurzen Pfosten erwischt Gutjahr nur unsauber, der Ball steigt gerade in die Luft und fällt dem Keeper des Gastgebers eigentlich genau in die Arme. Wahrscheinlich durch die tief stehende Herbstsonne geblendet, bekam der sonst gute Pantzenhagen den Ball nicht unter Kontrolle und bugsiert ihn zum 0:3 über die eigene Torlinie (47.). Die SG führte nun also nach etwas mehr als 45 Minuten ohne großen Aufwand mit 3:0 und wollte jetzt Ball und Gegner laufen lassen. Dies war angesichts der an diesem Tage verfügbaren Passsicherheit, gepaart mit relativ bescheidenen Platzverhältnissen eine eher suboptimale Idee. Schludriges Aufbauspiel ermöglichte so dem Gast den 1:3-Anschluß (54.). Anschließend verflachte die Partie von Minute zu Minute. Alt-Telliner Angriffsbemühungen bestanden oft aus langen Bällen in die Spitze, was für die SG recht einfach zu verteidigen war. Die Zweite wiederum erspielte sich noch ein paar wenige Torabschlüsse. Die beste Möglichkeit vergaben Gutjahr und Krüger gleich im Doppelpack. Eine scharfe Hereingabe von links verpasste der eine erst knapp, der andere traf am langen Pfosten aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Viel mehr hatte das Spiel nicht mehr zu bieten.

 

Die Tore zum jeweils perfekten Zeitpunkt machte der SG an diesem Sonntag das Leben leicht. Eine effektivere Chancenverwertung des Gastgebers, gerade in der ersten Hälfte hätte die SG sicher vor größere Aufgaben gestellt.

 

SG: Mi. Schmidt, Sternberg, Jasper, Spiering, Schuhmacher (Krüger), Tschammer, J. Stark, Gutjahr, Grubert, R. Schuldt, Stauch (Peters)

 

Navigation

Seitentitel