News

Die offizielle Homepage der SG Karlsburg-Züssow

Wechseln zu: Navigation, Inhalt

SG scheitert im Halbfinale umstritten

30.12.18

 

Minutenlange Diskussionen folgten nach dem Schlusspfiff des Halbfinals zwischen der SG und dem FC Insel Usedom, hatte der FC doch mit der Sirene noch das 3:2 erzielt. Turnierleitung und Schiedsrichtergespann werteten den Treffer als gültig, die SG war somit raus. Sie rehabilitierte sich aber im Spiel um Platz drei und fertigte den GFC 2 mit 7:2 ab. Mirko Schmidt stellte mal wieder seine Klasse unter Beweis und wurde am Ende des Tages zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

Das 41. Neujahrsturnier wurde in diesem Jahr ohne Vorrunde gespielt, hatten doch nur zehn Mannschaften gemeldet. So wurde in zwei Fünfer-Staffeln gespielt, wobei die SG in ihrer Staffel auf Lubmin, GFC 2, Prohn und den HFC traf. Zum Auftakt ging es für die SG gegen die Sturmvögel aus Lubmin. In einem spannenden und dem vielleicht attraktivsten Spiel des Tages gingen die Lubminer mit 1:0 in Front, die SG drehte jedoch die Partie durch zwei Berndt-Tore. Anschließend glichen die Lubminer wieder aus, Tino Henkel brachte die SG jedoch mit 3:2 wieder nach vorn. Doch die Lubminer hatten noch einen Pfeil im Köcher und glichen kurz vor Schluss noch zum 3:3 aus.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Titelverteidiger GFC II. Hier ging es für die SG schon um viel, denn mit einer Niederlage wäre man wohl schon frühzeitig raus gewesen. Dementsprechend motiviert ging es in die Partie, zwei Tore durch Igor Weylo und Basti Schuldt brachten die SG in Front, die mit dem Gegner in der Folge Katz und Maus spielte. Weitere Tore durch erneut Igor, Tino, Bummi Brandenburg und Basti ließen die SG nach dem Schlusspfiff über ein 6:0 jubeln.

Nachdem man die vermeintlich dicksten Brocken aus dem Weg geräumt hatte, kam es, wie es kommen musste. Im Spiel gegen Prohn gönnte man sich eine Auszeit, Tino Dell mit seinem SV nutzte dies eiskalt aus und bestrafte die SG-Nachlässigkeiten mit einer 2:0-Führung. Das folgende Anrennen brachte der SG zwar noch den 1:2-Anschluss durch Weylo, zu mehr reichte es dann aber nicht mehr.

Im letzten Vorrundenspiel stand die SG nun mit dem Rücken zur Wand und brauchte definitiv einen Sieg gegen den punktlosen HFC. Und die SG wurde in diesem Spiel ihrer Favoritenrolle gerecht. Basti und Igor mit jeweils zwei Toren, dazu noch ein Eigentor des HFC – mit 5:0 sicherte sich die SG Rang zwei (7 Pkt/15:5 Tore) in ihrer Staffel hinter dem GFC II mit 9 Punkten. Punktgleich mit der SG, aber dem schlechteren Torverhältnis (16:13) schied Lubmin aus, Prohn mit sechs Punkten wurde Vierter vor dem punktlosen HFC.

In Staffel I ging es ebenso spannend zu, auch hier kämpften vier Teams um den Einzug ins Halbfinale. Im letzten Vorrundenspiel dieser Staffel ging es dann zwischen Usedom und Kröslin um den direkten Einzug. Diesen sicherte sich der FC Insel durch ein 4:1, der damit auf 9 Punkte kam. Zweiter wurde Wolgast mit 7 Punkten und dem besseren Torverhältnis vor den punktgleichen Kröslinern. Sechs Punkte erkämpften die GFC A-Junioren, die damit Vierter wurden vor den punktlosen Traktoristen aus Groß Kiesow.

Im Halbfinale ging es somit gegen den FC Insel Usedom. Die SG verschlief den Anfang und lag früh mit 0:2 hinten, anschließend kämpfte man sich dann jedoch zurück. Danny Nehls mit einem platzierten Abschluss brachte die SG auf 1:2 heran, ein stark heraus gespielter Treffer durch Basti Schuldt brachte den umjubelten 2:2-Ausgleich. Als alles schon nach einem 9m-Schießen aussah, wurde es in den letzten zehn Sekunden noch einmal hektisch. Nach einem verunglückten Wechsel musste Brandenburg ein Foul ziehen und wurde dafür mit Gelb bedacht, die SG war also in Unterzahl. Der FC kam nun zu mehreren Abschlüssen, da die SG den Ball auch nicht aus der Gefahrenzone bekam. Mirko Schmidt jedoch parierte mehrmals glänzend, mit der Sirene und dem letzten Schuss landete der Ball dann aber doch im Netz. Die Frage war nun, wie die Sirene zu werten ist. Ist Schluss, wenn die Sirene ertönt oder wenn sie endet? Signalisierte Referee Dräger auf dem Platz erst, dass der Treffer nicht zählte, folgte nach minutenlangen Diskussionen mit der Turnierleitung die Kehrtwende. Ergebnis war, da der Ball während der Schlusssirene die Linie überquerte, zählt der Treffer. Die SG war somit höchst umstritten ausgeschieden, raffte sich im Spiel um Platz drei aber noch einmal auf. Hier ging es erneut gegen den GFC II, der vorher gegen Wolgast mit 3:4 den Kürzeren gezogen hatte. Und wie schon in der Gruppenphase wurde das Spiel eine eindeutige Angelegenheit. Drei Tore durch Danny, zwei durch Igor, dazu noch Tino und Sven brachten einen weiteren 7:2-Kantersieg und somit Rang 3 am Ende. Den Turniersieg sicherte sich anschließend Wolgast durch ein 3:1 über den FC Insel Usedom. Herzlichen Glückwunsch.

Bei der anschließenden Siegerehrung durfte dann zumindest Mirko Schmidt noch einen versöhnlichen Abschluss feiern. Mit teils sensationellen Paraden wurde der SG-Keeper zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

SG: Mirko; Igor (7 Tore), Klopper, Danny (5), Basti (4), Bummi (1), Büffel (3), Wotzi, Tino (3)

Navigation

Seitentitel